„MS Andreas Gayk“

Liebe Kulturfreunde,
seit 2 Tagen ist der „Kultursalon“ auf dem ehemaligen Butterdampfer „MS Andreas Gayk“ im Hafen eröffnet. Micha Bund erfüllt sich mit diesem Projekt einen Lebenstraum: Gutes Essen und Trinken, Nette Gespräche, verbunden mit unaufdringlichen Angeboten von Musik, Lesung, Bild-Vortrag, Plauderei, Spiel etc. Vorgestern und gestern füllte die Neugierde den Salon auf dem Schiff, ab heute beginnt die richtige Arbeit am Erfolg eines solch ungewohnten Angebotes.
Als einer, der bei der Aufstellung des Kulturprogrammes mithilft, möchte ich Ihnen / Euch die „Gayk“ empfehlen, als einen Ort für entspannte Gespräche, für einen ausgezeichneten Wein, für ausgewählte italienische Speisen, die „Alfredo“ kocht – und für ein stets wechselndes Kulturprogramm. Heute abend stehen „Dialekte“ im Mittelpunkt: Sie erleben humorvolle Texte und Gedichte in sächsischer, fränkischer, schlesischer, österreichischer Mundart sowie eine heitere Einführung in die Sprache „Platt“. Das Schiff ist bereits ab 15.00 Uhr geöffnet (Fischmarkt!), er ertönt französische Musik, es gibt Essen auf echtem Meissner Porzellan – und ab 19.00 Uhr ist das „gesprochene“ Programm zu erleben.

Montag ab 18.00 Uhr heißt es „Eckernförder Bürger schreiben Gedichte“, moderiert von Rudolf Klinge. Und anschließend gestaltet Rolf Zimmermann eine „gesellige Zeitreise“ unter dem rätselhaften Titel: „Historie einmal anders: vom Müller bis zum Grafen.“

Wir freuen uns, wenn Sie/Ihr solches Programm interessant finden und Ihren/Euren Fuss (zum ersten Mal?) auf die „MS Andreas Gayk“ setzen. Sie werden kreative Menschen finden und Freunde treffen. Mit lieben Grüße
im Auftrag des „Kultursalons“ im Hafen
Heinrich Mehl

http://www.eckkultursalon.de/index.html

Die Eckernförder Zeitung berichtet: http://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/andreas-gayk-kultur-salon-will-die-sinne-ansprechen-id3952986.html

Dieser Beitrag wurde unter Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.