Fwd: Freitag 30.3. Neue Musik Eckernförde



Neueste Werke für großes Ensemble


Nahezu in Kammerorchestergröße präsentiert am Freitag das ensemble reflexion K neueste Werke von drei Komponisten aus den letzten drei Jahren. „swamp forest – insomnio“ der Slowenin Larisa Vhrunc eröffnet das zweite Konzert der Reihe Neue Musik 2012. Den Schlußpunkt setzt „An den Rändern des Maßes“ von Gerald Eckert (Eckernförde), der auch das Ensemble leitet.

Im Mittelpunkt des Abends steht eine Uraufführung des in Graz (Österreich) lebenden Clemens Nachtmann, der 2010 Kompositionsstipendiat am schleswig-holsteinischen Künstlerhaus in der Eckernförder Ottestrasse war.

Das Motto des Konzertes „Spaces II – ausschreiten“ vereinigt Werke, in denen sich die Komponisten mit den Unsicherheiten und Unwägbarkeiten des Lebens und Sterbens beschäftigen – mit energetischen Momenten, die nicht mitten im Zentrum, sondern an den Rändern stattfinden und sich schon zum Zeitpunkt des Entstehens wieder auflösen.

Das Konzert beginnt am Freitag, dem 30. März um 20.00 Uhr in der St. Nicolai-Kirche Eckernförde (Stadtmitte). Karten zu 9 € (ermäßigt 6 €) an der Abendkasse.

__________

Spaces II – ausschreiten

Eckernförde, St. Nicolai-Kirche (Stadtmitte)
Freitag, 30. März 2012, 20.00 Uhr
Eintritt 9 € / erm. 6 €
__________

Programm

Larisa Vrhunc: „swamp forest – insomnio“
für Ensemble
(2010)

Clemens Nachtmann: „ausschreiten“
für Ensemble
(2009)
– Uraufführung –

Gerald Eckert: „An den Rändern des Maßes“
für Ensemble
(2005-11)
__________

ensemble reflexion K
Beatrix Wagner, Flöte
Birgit Schmieder, Oboe
Joachim Striepens, Klarinette,
Jorge García del Valle Méndez, Fagott
Lukasz Gothszalk, Trompete
Mattias Jann, Posaune
Martin von der Heydt, Klavier
Johannes Fischer, Percussion
Lenka Zupkova, Violine
Kirstin Maria Pientka, Viola
Burkart Zeller, Violoncello
Heiko Maschmann, Kontrabass
Gerald Eckert, Leitung

__________

Dieser Beitrag wurde unter Künstler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.